Beppos Sprüche

- 2001 - 2002 - 2003 - 2004 - 2005 - 2006 - 2007 - 2008 - 2009 - 2010 - 2011 - 2012 - 2013 - 2014 - 2015 - 2016 - 2017 -
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
2931-2945 2946-3012 3013-3023 3024-3028 3029-3034 3035-3039 3040-3043 3044-3052 3053-3084 3085-3143 3144-3164 3165-3172

Spruch Nummer:
Suche:

Sprüche von Beppo sind schwarz und Sprüche anderer Dichter grün gekennzeichnet.

3165    Bunt und kurz, das sind jetzt meine Haare,
bunt und kurz erfüllt so seinen Zweck.
Darum lieb ich, das was kurz und bunt ist -
nur paar andre schneid ich lieber weg.

(Gedichtet von Fay, der Frisör war bei Fay)
 
3166    Bei Strümpfen, nicht bei Brüsten bloß,
gibts Halter oder halterlos.

(Gedichtet von Fay, jemand verwechselte wieder Strapse und Strümpfe)
 
3167    Traut ihr euch, so ganz geheim,
dann mach ich darauf einen Reim.
Einen kleinen und ganz kurz,
ob ihrs wollt, das ist uns schnurz,
denn heute wird nicht rumgeeiert
und Eure Hochzeit nachgefeiert.

(anlässlich der Hochzeits-Nachfeier von Miri und Mad auf der WeihFei)
 
3168    Sieben Jahre sind vergangen,
seit Forum-User angefangen
zu treffen sich zur Weihnachtszeit
und guckt mal, wie sie´s heut noch freut.

Im Jahr 2000, mit viel Biß,
da schrieb ins Forum rein der Chris:
„Wir feiern Weihnacht in Mühlhausen,
ihr braucht nicht rennen und nicht sausen,
und es wäre doch ganz schön,
sich auch einmal in echt zu sehn.
Wer von den Usern kommen mag,
der ist gern gesehn am Tag,
am Abend und auch in der Nacht,
solang er uns kein´ Ärger macht.“
Im Club Mühlhausen wars passiert,
damals hat keiner es kapiert,
doch in diesen schönen Stunden,
wurd dort die Weihfei wohl erfunden.
Und weil wir ihn hier sitzen sehn,
gilt Chris dafür ein: DANKESCHÖN!


2001, wer hätt´s gedacht?
Wurde ein Thema aufgemacht,
und viele fanden es sehr schön,
denn nach Freiroda sollt es gehn,
zur Weihnachtsfeier Nummer zwei
und schon waren viel mehr dabei,
als noch genau vor einem Jahr,
und auch dort war´s wunderbar.
Und glaubt mir, ich habs nachgeschaut,
man fast nicht seinen Augen traut,
der Preis im Ganzen dort war stark,
kam grade hundertfuffzig Mark,
und zwar fürs ganze Bürgerhaus,
mit Küche, Saal und Nikolaus.
Nagut, letztrer war von uns bestellt,
doch soviel Spaß für wenig Geld,
wird einem heut nicht mehr gegönnt,
kein Wunder, wenn das Christkind flennt.
Gebucht, gekümmert und gemacht,
wer hätte jemals das gedacht,
hatten das Markus und Nadine -
sie mussten in den Westen ziehn,
sind deshalb heute auch nicht hier,
trotzdem erheben wir das Bier,
und können sie uns auch nicht sehn,
wir rufen dennoch: DANKESCHÖN!

Weils dort so schön und kuschlig war,
gings dahin auch im nächsten Jahr.
Freiroda, Weihfei 2002 –
die meisten riefen: Bin dabei!
Und schon im Herbst, fast wie verflucht,
waren die Plätze ausgebucht.
Niemand der Gäste, Freunde, Trinker,
keiner der Fans des kleinen Stinker,
haben zu derzeit wohl geahnt,
das sich ne Regel hier anbahnt!
Denn just genau seit diesem Ort,
gilt: 2mal hier, dann geht es fort!

2003 zur Weihnachtszeit,
machten wir uns in Reibitz breit,
und zwar in einem Schullandheim,
und wieder war es schön und fein.
Für 20 Euro pro Person
gabs schlafen, essen, trinken schon.
Gefeiert im Gemeinschaftsraum,
erfüllte sich der Weihnachtstraum.
Gelacht, getanzt und auch gesungen,
ums Lagerfeuer rumgesprungen.
Im gut geheizten Feiersaal
fand statt die erste Königswahl,
und sicher ahnte mancher schon,
auch dieses wird zur Tradition,
denn seit diesem einen Jahr,
gibts stets ein neues Königspaar.
In so manchem Bungalow,
wurden die Besucher froh
und sind nach einer kurzen Nacht,
im fremden Bettchen aufgewacht.
Im Glauben, das man sie nicht erwische,
wurden auch welche glücklich in der Küche. ;-)

Entsprechend der 2Jahres-Regel
wars klar für Eltern, Kind und Kegel:
Reibitz, Weihfei 2004 –
die meisten riefen: Ja, mit mir!
Das alles musste jemand machen,
buchen, bestellen und so Sachen.
Getan haben das 2 Jahre lang –
ihnen wurde es nicht bang –
Schnuppchen und Holger, diese beiden –
ich glaube, die können sich gut leiden ;-)
und bevor sie jetzt schnell rausgehn,
rufen wir schneller: DANKESCHÖN!

2mal Reibitz. Aus! Das wars!
Die nächste Weihfei auf dem Mars?
So weit ging es dann doch nicht fort,
jedoch an einen neuen Ort,
haarscharf gelegen an der Grenze –
nicht jeder machte Freudentänze –
und einige, die fragten platt:
Wo liegt Johanngeorgenstadt?
Trotzdem hat jeder hingefunden,
wir verbrachten schöne Stunden,
mit feiern, lachen, Schneeballschlacht,
fast jeder hat da mitgemacht,
und viele konnten erstmals sehn:
Weihnacht im Erzgebirg ist schön.
Im Vergleich zum Anbeginn,
das kommt mir grade in den Sinn,
sieht man in den letzten Jahren,
viel Kinder mit zur Weihfei fahren.
Das verlangt nach andern Zimmern,
als damals in Freiroda noch,
doch niemand wird deswegen wimmern,
geht´s um den Trabi-Nachwuchs doch.
Seit letztem Jahr, das ist ganz neu,
ist auch der Freitag mit dabei,
und das ist, so wie ich glaub,
dann fast ein Weihfei-Kurzurlaub.
2006 in Johannstadt,
fielen wir ein ins Hallenbad,
und so konnten Groß und Klein
sich in den Fluten auch erfreun.
Denn mangels Schnee in jenem Jahr,
fand man das ganz wunderbar,
und machte dort, mal lieb, mal barsch,
ne Wasserbombe mit dem A.....llerwertesten.

2mal, ganz nach Tradition
warn wir in Johannstadt nun schon.
Das bedeutet, ohne Quatsch,
es geht an einen andern Platz.
Doch vorher, das ist wohlbedacht,
denken wir dran: Wer hats gemacht?
Wer hats gebucht, sich drum gekümmert?
Und niemals nicht vor Streß gewimmert?
Ich weiss es, wer das 2mal war:
S´ist das amtier´nde Königspaar!
Den beiden, die zueinander stehn –
Rufen wir zu: Ein DANKESCHÖN!

Jetzt zum Ende noch, ganz schnell,
sozusagen aktuell:

Jedes Jahr zur selben Zeit,
ob es regnet oder schneit,
trocken ist, ob Hagel fällt:
-Es ist Winterwunderwelt.

Draußen vor der Türe steht
schon der "Schlitten", denn es geht
ab nach Dreiskau zu der Feier
dort gibt es dann Ostereier.

Ähhh.. Geschenke - viele - große.
Und auch Essen mit viel Soße.
Nur beim Trinken - das wird teuer
sind die Preise ungeheuer.

Doch heute ist uns das egal,
gut gefüllt der Weihfei-Saal,
die Stimmung ist wie immer fein,
nur mein Gedicht könnt kürzer sein.
Drum komme ich jetzt gleich zum Ende,
doch vorher guck ich rum und wende,
mich den Veranstaltern kurz mal zu,
denn eines ist gesagt im Nu:
Dank Euch könn´ wir uns heut hier sehn:
Murphy´s und Helfern: DANKESCHÖN!

Das Gedicht war ziemlich lang,
sicher wird es euch schon bang,
und bevor ihr anfangt zu gehn´,
geh ich und sage: DANKESCHÖN!

(Gedichtet von Fay, und Beppo)
 
3169    Was ich fühle ist die Blase,
welche dränget nach dem Glase,
zu der weißen Schüssel hin.
Bin ich dann dort
geht auch der Druck,
und nämlich fort.

(Gedichtet von trabi)
 
3170    Sucht der Bauer eine Frau,
geht er zum Stall und fragt die Sau:
"Ob wohl die Schönste dabei siegt?" -
Worauf die Sau nur lauthals quiekt.

(zur TV-Sendung \"Bauer sucht Frau\")
 
3171    Weihnachtsdüfte ziehn durchs Land,
ich denk was schenk ich meim Trabant?
Ich weiß kein Rat und überlege,
Politur spezielle Pflege,
oder doch nen neuen Tank,
Bezüge für die Rücksitzbank?
Nee das hat noch bisschen Zeit,
neue Bremsenflüssigkeit?
Neue Kerzen, Wischerblätter,
Scheibentönung mit Lametta,
Lenkgetriebe, Auspuffkrümmer;
Kraftstoffschlauch und Standlichtdimmer?
...
Bevor ich mich noch länger frage,
fahr ich in die Waschanlage...

(Gedichtet von trabihamsta, aus www.trabantforum.de Link)
 
3172    Der Casi lacht, die Anne droht -
und erteilt ihm Lachverbot.
Doch wie erwartet, tritt es ein -
Casi wird weiter lustig sein.

 

© Beppo bzw. angegebener Verfasser.
GZIP-Kompression nicht aktiviert

» Kontakt aufnehmen «unterstützt von